Pressemitteilungen
21.08.2014
Office Cap Anamur

Heute ist der Kinderarzt und Vorstandsvorsitzende Dr. Werner Strahl zurückgekehrt von seiner Reise nach Freetown, Sierra Leone, wo Cap Anamur den Kampf gegen die Ebola-Epidemie aufgenommen hat – die größte, die je beobachtet wurde. Das tödliche Virus breitet sich seit Monaten in den westafrikanischen Ländern Guinea, Liberia und nun auch in Sierra Leone bedrohlich aus. Dementsprechend herrscht der Notstand in diesen Ländern.

18.08.2014
Office Cap Anamur

Für seine aufklärerische Arbeit sowie die zahlreichen erhellenden Momente, die er uns beschert hat, danken wir Peter Scholl-Latour. Er verstrab am vergangenen Samstag im Alter von 90 Jahren.

29.07.2014
Office Cap Anamur

Köln, Juli 2014

We want to take the inspiration on“

German relief organisation Cap Anamur / German Emergency Doctors was established 35 years ago. Humanitarian help in areas affected by the war and crisis.

Cologne, July 2014

Medienecho
01.09.2014
lokalkompass.de

Zeitung, Fernsehen, Radio: Dr. Werner Strahl, Kinderarzt im Ruhestand aus Werden, ist zurzeit ein sehr begehrter Mann. Allerdings aus einem sehr traurigen Grund, denn der Vorsitzende der Hilfsorganisation „Cap Anamur“ war kürzlich zehn Tage in Sierra Leone, mitten in dem westafrikanischen Land, in dem die Ebola besonders schlimm wütet.

25.08.2014
WDR Studio Essen

Momentan vergeht kein Tag, an dem es keine neue Schreckensnachrichten im Zusammenhang mit Ebola gibt. Allein in Sierra Leone sind schon mehr als 1500 Menschen erkrankt, die Dunkelziffer liegt wahrscheinlich viel höher. Der Essener Kinderarzt und Vorsitzende der Hilfsorganisation cap anamur, Werner Strahl, war jetzt 10 Tage in Sierra Leone, um sich einen Eindruck von der Situation zu verschaffen.

24.08.2014
WAZ

Essen. Der Essener Kinderarzt Werner Strahl war als Vorsitzender von Cap Anamur zehn Tage in Sierra Leone. Dort kämpfen Cap Anamur-Ärzte im einzigen Kinderkrankenhaus des Landes gegen die Ebola-Epidemie. Die Lage ist dramatisch, selbst die Mediziner haben Angst.

Projektberichte
29.08.2014
Shabbir Uddin Ahmed

Kohinoors Geschichte ist kein Einzelfall. So wie ihr ergeht es unzähligen Mädchen in Bangladesch: Mit ihren gerade einmal 14 Jahren wurde sie von ihren Eltern mit einem neun Jahre älteren Mann verheiratet. Wie auch in diesem Fall sind es oft finanzielle Nöte, die die Eltern dazu treiben, ihre Töchter in eine andere Familie zu geben. Denn dann braucht eine Person weniger ernährt zu werden. Zudem fällt die Mitgift für ein so junges Mädchen geringer aus.

19.08.2014
Office Cap Anamur

Um den Betrieb unseres Kinderkrankenhauses in Freetown/Sierra Leone trotz der Ebola-Epidemie sicher stellen zu können, suchen wir Verstärkung für unser medizinisches Team.

06.08.2014
Dr. Werner Strahl

Seit vier Monaten breitet sich die gefährliche Viruserkrankung von den westafrikanischen Nachbarländern Guinea und Liberia nun auch in Sierra Leone bedrohlich aus. Lange haben sich die Gesundheitsbehörden und die Regierung des Landes nur halbherzig der Bekämpfung gewidmet, bis sich diese Ebola-Epidemie jetzt als die größte je beobachtete herausstellte und auch zahlreiche Helfer einschließlich des obersten Seuchenexperten des Landes angesteckt hatten.

01.08.2014
Office Cap Anamur

Am Anfang war die Tat. „Nicht die Gründung eines Vereins, nicht der Aufbau einer Bürostruktur, nicht der Seerechtsreferent“, erinnert sich Rupert Neudeck, der Anfang August 1979 mit seiner Frau Christel und Freunden, darunter Heinrich Böll, die Hilfsorganisation ins Leben rief.

In the beginning, there was the action. „No formation of an association, no organisation of an office structure, and no officer for maritime law“, remembers Rupert Neudeck, 75, who in the beginning of August 1979 together with his wife Christel and friends, among them Heinrich Böll, brought the relief organisation to life.

12.06.2014
Office Cap Anamur

Cap Anamur unterstützt in Madagaskar an zwei Standorten die ländliche Bevölkerung im Bereich Gesundheitsversorgung. Im Südwesten ist das Team, bestehend aus Krankenschwester, Arzt und Techniker in der Region Atsimo Andrefana tätig. Dort unterstützen wir das Krankenhaus in Bezaha und fünf ländliche Gesundheitsstützpunkte medizinisch als auch technisch und verbessern damit die medizinische Versorgung von rund 65.000 Menschen.

Cap Anamur provides health care support for the rural population of Madagascar at two locations. In the Southwest the team, consisting of a nurse, a physician and a technician, works in the region Atsimo Andrefana. Here, we support the hospital in Bezaha and five rural health care stations medically and technically and thereby improve the medical care for approximately 65.000 people.

Inhalt abgleichen